Drohnen beglücken Schweizer Landwirte

 

Zunehmend positiv sehen Schweizer Landwirte den Einsatz von Drohnen, denn diese bekämpfen „ihre“ Schädlinge, wie z.B. den Maiszünsler, auf biologische Weise aus der Luft. Biologisch abbaubare Kugeln mit Trichogramma-Schlupfwespen, einem natürlichen Feind des Maiszünsler, werden mit Drohnen ausgebracht.

 

Die Landwirte melden dazu einfach die GPS-Daten ihrer Parzellen bei der nächsten Landi oder UFA-Samen. Die Multikopter-Piloten programmieren die Daten in die Drohnen, holen Aufstiegsbewilligungen ein und legen ihre Routen fest. Im Juni werfen die kleinen Drohnen die Kugeln mit den Trichogramma-Schlupfwesten punktgenau über den Feldern ab.

 

Auch könnten bestimmte Bereiche eines Feldes spezifisch behandelt werden, anstatt gleich auf ein ganzes Feld Pflanzenschutzmittel auszubringen. So spart man Wasser, Zeit und Geld ein und erhöht gleichzeitig die Erträge.

 

Und: Drohnen retten bereits jetzt tausende von Tieren vor dem sicheren Tod durch den Mäher – der ganze Artikel des Schweizer Wirtschaftsmagazin BILANZ ist zu finden unter http://www.bilanz.ch/digital/technologie/schweizer-bauern-verbruedern-sich-mit-drohnen-830557