Drohnen sind sicher – neue Sicht der FAA

 

Foto: http://pr.cirlot.com/wp-content/uploads/2017/04/15_dummy_uas2.jpg

 

Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass wir in Bezug auf den Überflug durch zivile Drohnen aus technischer Sicht nichts zu befürchten haben. Der Bericht hat das Potential, auch die öffentliche Sicht auf die Nutzung ziviler UAS über Menschen hinweg auch jenseits der Sichtfluglinie radikal zu verändern.
Die neuen Erkenntnisse kommen von der „Alliance for Safety System of UAS through Research Excellence“ („ASSURE“), die festgestellt hat, dass auch kleinere, moderne „Unbemannte Aircraft Systeme (UAS)“ weit sicherer – auch in der Nähe von Menschen – navigiert werden können, als das mit früheren Modellen möglich war. Untersucht wurde seit September 2015. Der für die Studie betriebene Aufwand war enorm.

 

Die Liste der involvierten Wissenschaftler und Institute liest sich wie das „who-is-who“ der führenden Industrie- und Regierungs- Partner. Die Ergebnisse der Studie wurde nach ihrer Fertigstellung von Mitarbeitern der NASA, des U.S.-amerikanischen Verteidigungsministeriums, sowie von FAA-Wissenschaftlern und weiteren Experten geprüft. Den Bericht dazu postete die FAA am 28.April 2017.

 

Der ASSURE Bericht, von der FAA mit initiiert, um kritische Faktoren für Flugoperationen in der Anwesenheit von Menschen zu identifizieren, erkennt an, dass moderne Serien-Drohnen mit Sicherheits-Features ausgestattet sind, die geeignet sind, die Gefahren von Kollisionen entschärfen.

 

Man untersuchte also nun die Annahme, dass eine Drohne trotz aktueller Sicherheitssysteme immer noch zum Absturz gebracht werden könnte und dabei im schlimmsten Fall auch noch ausgerechnet einen Menschen trifft.

 

Stichwort „stumpfe Gewalteinwirkung“: Modellrechnungen und Crash-Test-Dummies zeigten, dass schlicht durch das Herabfallen einer Drohne auf den menschlichen Schädel die Wahrscheinlichkeit einer Kopfverletzung bei ≤0,03 Prozent liegt. Im Vergleich würde unter gleichen Bedingungen ein herabfallendes Stück Holz mit gleichem Gewicht die Gefahr einer Kopfverletzung von 99 Prozent darstellen. Wie kann das sein? Im Report wurde zum Beispiel eine „DJI Phantom 3“ – Drohne genannt, die im Falle einer Kollision schon konstruktionsbedingt ein Maximum an Energie absorbiere und so kaum noch etwas der wirkenden Kräfte übertrage.

 

Und wie sieht es aus mit der Vermeidung von Riss- oder Schnittverletzungen durch die Propeller? Die Lösung erscheint wahrlich einleuchtend: für Flüge über Menschen werden Blade-Guards empfohlen…

 

Als die dritte identifizierte Hauptursache für Zwischenfälle mit Personenschaden in Verbindung mit Drohnen wird die Schwierigkeit genannt, Zuverlässigkeit als Standard zu etablieren. (Anm.: Jedoch – es gibt sie: zuverlässige Systeme UND zuverlässige Piloten..)

 

„Der “ASSURE“ – Bericht ist der Erste einer Reihe von wissenschaftlichen Untersuchung über die Risiken, Personen am Boden mit einer Drohne zu überfliegen. Wir sind erfreut darüber, dass es unsere eigenen Untersuchungen bestätigt, welche zeigen, dass veraltete Messkriterien dazu geführt haben, das Risiko durch Drohnen völlig zu überschätzen,” sagt Brendan Schulman (DJI’s Vize-Präsident für Leitlinien und rechtliche Angelegenheiten). „Die Arbeit von “ASSURE“ liefert ein tieferes wissenschaftliches Verständnis für die kinetischen und aerodynamischen Faktoren, die Drohnen deutlich sicherer machen, als viele bislang vermutet hatten. Wir freuen uns auf weitere detaillierte Forschungen. Sie helfen sicherzustellen, dass Sicherheitsanspruch und Regularien auf messbaren Risiken beruhen, statt auf Ängsten, Missverständnissen oder veralteten Standards.”

 

Dr. Walter Stockwell, DJI’s Direktor für Technische Standards, teilt diese Meinung mit der Bemerkung: “Dieser Bericht repräsentiert den ersten Spatenstich bei der Arbeit für eine wirklich realistische Einschätzungen von Drohnen-Abstürzen. Er wird ein wichtiger Leitfaden für künftige Standards in Bezug auf Drohnen-Flüge über Menschen hinweg und in deren Nähe.”

 

Der Links zu den Ergebnissen der ASSURE Forschung, Bilder, Videos und eine Powerpoint Präsentation sind zu finden unter
http://pr.cirlot.com/faa-and-assure-announce-results-of-ground-collision-study/

 

Die FAA bittet beim Verbreiten der News auf Facebook und Twitter um die Verwendung des Hashtags #UASIMPACT

 

weitere Quellen für diesen Bericht:
https://www.faa.gov/news/updates/?newsId=87950
http://www.assureuas.org/projects/deliverables/sUASGroundCollisionReport.php
http://www.digitaltrends.com/cool-tech/dji-faa-report-drone-safety/

 

 

.